(c) by Broken Spirits

// Perfektes Timing…

Ich bin ursprünglich davon ausgegangen, daß ich bis Sonntag Zeit habe, umzuziehen. Dem war leider nicht so: Am Montag Abend hing ein Zettel an meiner Proberaumtür, daß am 14. August mit den Abbrucharbeiten begonnen wird. Bis dahin müsse der Proberaum leer sein.

Am Dienstag dann erstmal einen Tag Urlaub genommen und am Feierabend überaus hektisch damit begonnen, den Restproberaum umzuziehen.

Die Schlagzeugecke war als nächstes dran:

Proberaumumzug

Proberaumumzug

Proberaumumzug

Proberaumumzug

Das ging sogar recht fix: der Haupteil war nach ein paar Stunden fertig. Das Grundgerüst steht und ist etwas weiter durchoptimiert (was hauptsächlich die Schallübertragung während dem Spielen betrifft) und zudem wurde es etwas verschlankt. Einige Teile hatte ich mehrfach oder sehr ähnlich und da der neue Proberaum eh viel kleiner ist, war das eine gute Gelegenheit sich von einigen Teilen zu trennen. Falls es zu voreilig war: der nächste Schrottplatz ist nicht weit – das läßt sich bei DEM Schlagzeug ja gut ergänzen… ;-)

Bis zum 14 August hatte ich ja Zeit und – ganz der Musiker, der bezüglich Timing ja geradezu perfekt sein sollte, habe ich das auch aber sowas von perfekt getroffen:

Proberaumumzug

Etwas wehmütig ist mir schon zumute: ich hatte mich trotz etlicher Macken doch recht wohl gefühlt in dem alten Proberaum. Viele kreative und spaßige Stunden (besser: Nächte) habe ich dort verbracht.

Wie es im neuen Proberaum wird weiß ich noch nicht: es ist wirklich sehr, sehr eng. Kein Vergleich zu dem alten Proberaum. Mal schauen wie es wird.

Für jedes Instrument habe ich gerade so ausreichend Platz, aber der Weg dorthin ist mehr als abenteuerlich und nur mit einigen Verrenkungen möglich.

Kann von Vorteil sein: mein (gefühlt) bestes Album “Urban Jungle” habe ich unter ähnlichen Bedingungen geschrieben. In einem solch beengten Raum muß man sich eben vorher schon sehr genau überlegen, was man spielt. Zuviel räumlicher Freiraum führt eben zu Verzettelung. Mal schauen, ob sich dieses Konzept wiederholen lässt. Die Grundvoraussetzungen sind schon mal da :-P

PS: der Perseiden-Running-Gag geht dieses Jahr in die nächste Runde: vor lauter Umzug hatte ich dieses Jahr nicht mal ansatzweise die Chance, mein Sternschnuppen-Foto endlich mal zu machen. Wie jedes Jahr: nächstes Jahr mache ich es. Diesmal aber wirklich :-P

// Drittes Umzugswochenende

So langsam ist Land in Sicht: Das (hoffentlich) vorletzte Umzugswochenende stand an und diesmal war die Gitarrenecke fällig.

Was ne Plackerei…. Die Gitarren an sich waren nicht das Problem – aber der Platz mußte erstmal gebaut werden.
Am Samstag erstmal eine Holplatte *) von 132 cm x 200 cm quer durch die Stadt gekarrt – zu Fuß natürlich. Das Gewicht hatte ich bei diesen Plan geflissentlich ignoriert.

Dementsprechend hatte ich am Samstag auch keine Böcke mehr, irgendwas zu machen.

Heute dann dafür in aller Frühe raus aus den Federn, und die Holzplatte an die Rückseite des Computerschranks geschraubt. Wenigtsens zeitlich hat es so hingehauen, daß ich unter der Woche die Verkabelung fertig bekommen hatte – allerdings ist das nicht getestet. Ich hoffe, daß alles funkttioniert, wenn ich das erste Mal alles einschalte…. :roll:

Für die Gitarrenecke habe ich dann mein windschiefes CD-Regal teilweise geopfert. Für das ist im neuen Proberaum eh kein Platz mehr.

Und so sieht es jetzt nach zwei überaus anstrengenden Tagen aus:

Gitarrenecke

Gitarrenecke

Ein bißchen eng, aber das gilt ja für den gesamten Proberaum. Bin mal gespannt, wie das wird, wenn ich das erste Mal da drin abrocke. Das Schlagzeug (ja, genau DAS Schlagzeug) muß ja auch noch rein… das wird wohl den gesamten restlichen freien Platz verbrauchen.

*) HolZplatte sollte das heißen… Holplatte, das war wohl ein Freudscher Versprecher :-P

// Ups, wie peinlich…

Sowas dürfte in einem ordentlichen Proberaum nun eigentlich nicht passieren:

Gitarre mit Spinnweben

Zu meiner Ehrenrettung muß ich aber hinzufügen. daß….

 

  • … die Spinnen hier im Proberaum sehr fleißig sind (das hatte ich bereits mehrmals erwähnt).
  • … meine anderen Gitarren wesentlich besser aussehen:

    Gitarre mit Spinnweben

// Proberaum-Art 5

Proberaum Art 4

Trotz fehlender Ersatz-Saite kam ich vergangene Nacht doch noch zum Gitarrespielen. Der Trend geht ja mittlerweile zum Glück zur Elft-Gitarre.

Diese wird anstatt der bisher bevorzugten Stratocaster eine Telecaster werden. Ausgesucht ist sie schon ;-)

// Handarbeit 2

Der zweite Versuch, meine Hände zu fotografieren. Diesmal etwas die Motive etwas abgewandelt, in der Hoffnung, ohne allzu gesundheitsschädigende Verrenkungen ein paar brauchbare Fotos hinzubekommen.

Die Gitarre kommt demnächst. Das Motiv an den Stimmschrauben konnte ich nicht zufriedenstellend umsetzen. Eine Neuauflage des Baßfotos wäre zwar mit der Gitarre möglich, aber wer braucht schon Wiederholungen?

So gibt es heute nur zwei neue Fotos: Keyboard und Mischpult. Schön einfach zu dieser späten Stunde.

Hand | Keyboard

Hand | Mischpult

 

 

Weitere Fotos aus der Serie “Handarbeit”:

 
Handarbeit 1
Handarbeit 3