(c) by Broken Spirits

// Anti-SEO

Google ist doch mein Freund.
Ich sehe ja meine Fotos nicht gerne auf fremden Webseiten – und lange Zeit war Google der Hauptbilderlieferant für alle möglichen Süßwassermatrosen – äh, Süßwasserinternetsurfer.

Nun hat Google ein neues Tool veröffentlicht, welches hochtrabend „blockierte Ressourcen“ heißt. Gibt es über die WebmasterTools [1].

Weiterhin kann mann über die Webmastertools prüfen, wie Google die eigene Webseite sieht. Da gibt es auch eine neue Funktion: „Abrufen und rendern – eingehendere Prüfung“ [2]:

Im Modus Abrufen und rendern wird Ihre Seite vom Googlebot gecrawlt und so angezeigt, wie Besucher sie in ihrem Browser sehen. Der Googlebot ruft alle von Ihrer URL angegebenen Ressourcen ab, z. B. Bild-, CSS- und JavaScript-Dateien. (…)

Google will natürlich den Webmastern „helfen“ und „Probleme aufzeigen“ – der Google-Blog-Eintrag aus [1] erinnert sprachlich mal wieder schön an den hilfsbereiten Onkel von Scientology/ Zeugen Jehovas/ Staubsaugervertreter/ etc….

Aber das neue Google- Tool gefällt mir trotzdem – zeigt es doch sehr schön, daß meine Abwehrmechanismen, die das Internet etwas weniger bunt machen sollen [3], astrein funktionieren.

Finde ich toll, daß mich Google bestätigt. Schließlich verstehe ich als Kreativer das Internet nicht. Manchmal mag ich Google dann doch 😉

[1] http://googlewebmastercentral-de.blogspot.de/2015/03/ressourcenblockierungen-in-webmaster-tools.html
[2] https://support.google.com/webmasters/answer/6066467
[3] http://www.broken-spirits.de/blogs/fotografie/tutorial-fotos-einbinden-verhindern/

// Was Dein ist, ist auch mein was mein ist, geht Dich nix an.

Der Fefe hat ja mal einen Orden verdient.

Dieser Fefe, der laut Google das Wort Contenmafia doch so etliche Male geschrieben hat, regt sich nun auf, weil seine (!!!) Blogartikel gestohlen werden.

Um es mit Fefes Worten zu sagen:
Moneyquote:

Wenn ich sehe, dass irgendein Arschloch meinen RSS-Feed bei Twitter hochlädt und dann „sponsored Links“ einbaut. Das sind so Sachen, die mich dazu bringen könnten, mit dem Bloggen aufzuhören. Ich bin kein gewalttätiger Mensch, aber solche Leute haben aus meiner Sicht einen in die Fresse verdient.

Japp, ich würde sogar noch weiter gehen: ein Baseballschläger in die Fresse ist noch viel zu human. Das denke ich jedes Mal, wenn mir Fotos gestohlen werden.

Ich gratuliere an dieser Stelle Fefe zu dieser Erkenntnis. Besser, sie kommt spät als nie.