(c) by Broken Spirits

// Projektagentur

Ich habe mir ja etwas Auszeit (vulgo: Urlaub) genommen und als ich zurückkam hat sich hier in der Nachbarschaft einiges geändert.

Einerseits traurig: der Esoteriker ging mit seiner Firma pleite. Schade, mit dem bin ich trotz anfänglicher Befürchtungen sehr gut klargekommen. War ein netter Kerl und wir hatten einige (sehr weltliche) fruchtbare Diskussionen. Oder andere Gespräche über Fotografie, Musik und mehr.

Die Räume standen also leer, als ich im Urlaub war und bei meiner Rückkehr waren sie wieder vermietet. Eine „Projektagentur“ war da drin. Als Firmenlogo ein Smiley.

„Projektagentur“ klingt herrlich nichtssagend. Etwas neugierig war ich schon. (Man will ja wissen, wer hier rumrennt: evtl. ein Start-Up, das bzgl. Musik/ Fotografie nützlich sein kann? Netzwerken und so. Sie wissen schon…)

Meine Nachfragen ergaben genau nichts. Weder bei anderen Nachbarn, noch beim Vermieter.

Das erste mal wurde ich stutzig, als mitten im Hochsommer eine der Projektagenturbetreiberinnen im Wintermantel rumrannte.

Merkwürdig. Fotoprojekt für die Wintermode? Ein paar Häuser weiter ist so eine Mode-Klitsche, die überteuerte Stoffetzen verkauft. Models? Werbeagentur? Alles möglich.

Das zweite mal wurde ich stutzig, als ich sah, daß die Damen unter dem Wintermantel sehr wenig bis gar nichts anhaben.

Heute kam die Auflösung. Der Vermieter ist ersten Gerüchten zufolge nicht begeistert und es gibt wieder neue Nachbarn:

Projektagentur = Puff.

4 Kommentare

  • tonari sagte am 13. September 2015 um 15:44 Uhr:

    Naja. Die etwas andere Art von Projekt eben.
    Fängt ja auch mit P an.
    Sei mal nicht zu kleinlich jetzt. 😉

    broken-spirits: Phifty Phades of Phrey…? Ich hab ja schallend losgelacht, als ich das gehört habe. Das Gesicht vom Vermieter, als ihm ein Kronleuchter aufging, hätte ich ja zu gerne gesehen (und Mäuschen gespielt)… 😛

  • Silencer137 sagte am 14. September 2015 um 08:04 Uhr:

    Projektagentur. Sososo. Wieder was gelernt. Und die sind jetzt nicht so gut im, uhm, netzwerken? :-)

    broken-spirits: so oft, wie die mehr oder weniger nackig auf dem Hof rumgerannt sind…. war deren Netzwerk nicht allzu groß 😛

  • ingo sagte am 24. Oktober 2015 um 11:13 Uhr:

    Zitat:“ … evtl. ein Start-Up, das bzgl. Musik/ Fotografie nützlich sein kann? Netzwerken und so. Sie wissen schon…“

    Das „Projekt“ hat sich dann wohl auch nicht bei der Fotografie als hilfreich erwiesen, oder? Na ja, vielleicht passt es nun mit den neuen Nachbarn besser …

    broken-spirits: nee, absolut nicht. Im Gegenteil….

  • ingo sagte am 8. Januar 2016 um 13:28 Uhr:

    Moin – Moin,

    alles Gute im neuen Jahr! Ich vermute, Du versuchst am Anfang des neuen Jahres ein Leerzeichen zu setzten.

    broken-spirits: ebenfalls alles Gute im Neuen 😉 Nun, leer ist es hier ja schon ein bißchen :-(