(c) by Broken Spirits

// ASAP = As Stupid As Possible

 
Kollegin2 hat generell ein Verständnisproblem mit Dateien, die auf einem Server liegen.
 
Wir haben hier eine Excel-Tabelle auf dem Server,  in der ziemlich wichtige Datensätze abgespeichert sind. Diese Tabelle kann man für alles mögliche verwenden – wenn man weiß wie.
 
Konkret hatte ich einen Seriendruck auf grünen und roten Trennblättern. Dazu gab es ein Word-Dokument, das Kollegin3 einmal erstellt hatte.
 
Man kann nicht gerade behaupten, daß Kollegin3 lernresistent ist: alle Daten waren händig aus der Excel-Tabelle in ein Word-Dokument abgetippt, bunt gemischt für die grünen und roten Trennblätter. Also: rotes Trennblatt in den Drucker, dann aktuelle Seite drucken, grünes Trennblatt in den Drucker, aktuelle Seite drucken usw. Gibt Kilometergeld bei ca. 200 Trennblättern – der Drucker steht nämlich am anderen Ende des Raumes.
Immerhin: „Aktuelle Seite drucken“ ist jetzt bekannt.
 
Trotzdem fand ich das ein bischen doof. Also habe ich die Exceltabelle schreibgeschützt geöffnet, eine Spalte eingefügt (aus einem Datensatz geht hervor, welche Trennblattfarbe nötig ist), den Stapel grüne Trennblätter in den Drucker gelegt, Tabelle sortiert und gedruckt. Das gleiche Spiel nochmal mit dem roten Stapel.
 
Mein Fehler: ich habe die superwichtige Tabelle geöffnet und mich erdreistet, eine Spalte einzufügen. Polen war offen. Kollegin2 sieht das und schreit Zeter und Mordio und wenn ich das jetzt abspeichere, sei da ein katastrophales Durcheinander in der super(!)wichtigen(!!!) Exceltabelle, Schreibgeschützt heißt ja gar nix, man kann ja trotzdem abspeichern (äh, ja? Unter neuem Dateinamen?) nein-nein-nein- veränderte Datein abspeichern gehe ja mal gar nicht und man müsse das jetzt überprüfen und überhaupt, was mir einfalle?!
 
Ich habe mir überlegt, ob ich in irgendeiner Schublade ein Gewebeklebeband finde…
 
(Um des lieben Bürofriedens habe ich die Datei „kontrolliert“ – offiziell. Inoffiziell gibt es ja Twitter und Co. 😈 )
 
Rache ist ja bekanntlich Blutwurst, und ich kann mich auch in Geduld üben. Meine Stunde kam ein paar Tage später. Ich sollte wieder eine fälschlich zugeschickte Mail zurückschicken. Das habe ich auch gemacht – ohne den Anhang, dafür nur mit einem „Bitteschön“ und einen lächelnden Smiley dahinter.
 
Sie öffnet die Mail:
 
K2: Die Word-Datei ist gar nicht dabei. Schick sie mir sofort rüber.
I: (mit Unschuldsmine) Ich habe sie Dir eben geschickt. Ich habe das Word-Dokument nicht mehr.
K2: Das ist aber nicht dabei!
I:  Hm, manchmal passiert das. Manchmal gehen Anhänge unterwegs verloren. Hätte auch schon auf dem „Hinweg“ passieren können. Ich hoffe, Du hast eine Sicherungskopie gemacht?
K2: NEIN! WENN ICH EINE SICHERUNGSKOPIE GEMACHT HÄTTE, BRÄUCHTE ICH JETZT NICHT DIE DATEI VON DIR!!!!
I:  Tja, ich hab sie nicht mehr.
(mein Kollege nebenan geht grinsend aufs Klo)
I: So wie es aussieht, wirst Du das nochmal neu tippen müssen…
 
Hat sie gemacht.

6 Kommentare

  • AndiBerlin sagte am 25. August 2010 um 16:26 Uhr:

    Pass auf, morgen schießt sie dann zurück. Das schaukelt sich am Ende dann so hoch, das der Raum in Schutt und Asche liegt! :)

    broken-spirits: nö, wieso sollte sich das hochschaukeln? Technische Pannen passieren nun mal. Ich kann ja auch nix dazu… und meine Erklärungen sind unerwünscht bzw. werden ignoriert, so what?

  • LaRocca sagte am 25. August 2010 um 18:07 Uhr:

    Hach herrlich. Wenn ich sowas lese, fühle ich mich nicht mehr so einsam unter meinen doch teilwese echt dämlichen Kollegen. :)

    broken-spirits: dämlich ist der falsche Ausdruck. Die sind fleißig – wenn man Umkehrschluß gelten läßt aus einem richtig genialen Zitat eines ehemaligen Geschäftsführers: „Faulheit ist die Grundlage für effizientes Arbeiten.“ 😛

  • Banane sagte am 25. August 2010 um 22:16 Uhr:

    Ja! Genau das ist die einzig wahre Möglichkeit, sich an DAUs zu rächen: man benimmt sich genauso dämlich und schlägt sie mit ihren eigenen Waffen :)

    Aber pass auf, wenn Du das nächste Mal im Serverraum am Mailserver vorbeigehst, nicht dass das dort das unterwegs verlorengegangene Attachment rumliegt, weils aus dem Server gefallen ist, und Du stoplerst drüber 😉

    broken-spirits: autsch… daran habe ich noch gar nicht gedacht. Der Datenmüll, der aus den Servern rausquillt. Welch ein Durcheinander! Wie konnte ich nicht nur! 😉

  • Heike sagte am 26. August 2010 um 11:47 Uhr:

    Wie gut, dass ich gar keine Kolleg(inn)en habe, über deren Doofheit ich mich ärgern müsste …

    broken-spirits: in dem Fall ist eine Selbständigkeit wirklich von Vorteil… könnte aber in Deinem Fall problematisch werden, wenn Du eine Word-Datei an DAU-Kundschaft schickst 😉

  • Axy sagte am 26. August 2010 um 19:13 Uhr:

    Sag mal…
    Wie kommt die Dame an den Schreibtisch? Fällt das es den höheren Etagen nicht auf, dass da eine Fortbildung nötig wäre? Irgendwie weiß ich so langsam nicht mehr, ob ich das zum Lachen oder zum Weinen finden soll…

    broken-spirits: ich erzähle solche Storys im Freundeskreis, dann lachen alle und irgendwann lache ich mit. Das geht also. Wie sie auf ihrem Stuhl kleben bleibt… keine Ahnung. Ich habe ja mittlerweile die Theorie, daß Scheffs Mitarbeiter bevorzugen, die auf keinem Gebiet schlauer (im Sinne von „besser“) sind, als sie selber. Der „Frauenbonus“ dürfte da natürlich auch noch miteinfließen.

  • Barbara van Dijk sagte am 26. August 2010 um 20:23 Uhr:

    Herrlich, einfach nur herrlich…lol – aber wie du das auf Dauer aushältst, ist mir ein Rätsel. Ich hätte sie wohl schon am Hals gepackt. Und nach all dem ist ihr immer noch nicht bekannt, dass sie in ihren versendeten Mails dieses Word Dokument ganz einfach finden kann? Ich glaub’s fast net und komme zur gleichen Frage wie Axy: wie kommen solche Leute an einen PC Arbeitsplatz? Vielleicht solltest du ja mal deine Kenntnisse in Chemie nutzen 😉

    broken-spirits: es ist nur schwer zum Aushalten. Das Problem ist ja vor allem, daß das grundlegende Verständnis fehlt, man aber trotzdem mitreden muß (und mir vor allem auf den Monitor gucken muß, weil ich ja was kaputtmachen könnte). Wenn ich sinnlose Diskussionen vermeiden will, muß ich quasi so eine Exceltabelle in einem unbeobachten Moment kopieren, zur Unkenntlichkeit ändern (Schriftfarben usw.) und dann erst kann ich ungestört arbeiten… – gewußt wie *grummel*