(c) by Broken Spirits

// Ein Ommmmmm auf dem roten Teppich

Da kommt man nichts Böses ahnend von seinem täglichen Broterwerb in den Proberaum und stellt fest, daß der Weg in ebendiesen über einen roten Teppich führt. Zwar handelt es sich nur um die Sparvariante – die Farben sind etwas verblichen, genauergesagt hat dieser rote Teppich einen deutlich sichtbaren Rosastich und wegen aufkommenden Sturms ist dieser Teppich mit Backsteinen und einer Barke beschwert. Gebügelt gehört der Teppich auch mal wieder – aber immerhin und wir wollen mal nicht so sein: ein einmaliges Vergnügen ist es schon, den kürzesten Weg zur Gitarre über den roten Teppich zu nehmen.

Ok, die Fotografen und die kreischenden Groupies mit ihrem „Ich-will-ein-Kind-Von-Dir“-Pappschild fehlen noch, aber um ehrlich zu sein: letzteres finde ich gar nicht so schlimm. Also nichts gegen Groupies – aber dann bitte ohne diesen Kinderwunsch, der nur dazu dient, mein ruhiges und beschauliches Leben durcheinanderzubringen.

Nun ist es ja unwahrscheinlich, daß ich aus Versehen über Nacht berühmt geworden bin, deshalb habe ich mal kurz recherchiert, was denn heute abend hier so stattfinden soll. Dazu mußte ich nur das Pappschild an der Hofeinfahrt lesen. Abgründe tun sich auf… und das nicht etwa wegen der befürchteten Kinderwünsche.

Hier sind Esoteriker eingezogen und wahrscheinlich werden hier ab sofort solche Orgien veranstaltet:

Ich habe ja nichts gegen andere Religionen und auch essen darf jeder, was er will – von mir aus auch vegan. Aber jeden Grashalm ganzheitlich umarmen oder sich bei einem Salatblatt entschuldigen, bevor es gegessen wird – nur damit man aus lauter glücklichen Zellen bestehen?! Dann doch lieber die Groupies mit dem gefürchteten „Ich-will-ein-Kind-Von-Dir“-Pappschild.

Ich werde den Verein heute mal mit meiner Metal-Gitarre zum Satanismus bekehren und auf dem Hof einem lebenden Huhn den Kopf abbeißen, wenn die Leute nach Hause gehen :twisted:.

4 Kommentare

  • Gucky sagte am 15. Mai 2012 um 20:12 Uhr:

    Esoterik (von griechisch ἐσωτερικός: esōterikós: „das Innere“) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist – im Gegensatz zu Exoterik als öffentlichem Wissen.
    –> von Tante Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Esoterik

    Esoterik ist keine Religion ! Eher eine Lebenseinstellung.
    Natürlich haben einige Religionen das zumindest teilweise vereinnahmt um die Leute noch mehr zu verwirren.
    Gefährlich sind die „Gurus“ die ihre Stellung dazu benutzen um willfährige Geister abzuzocken und auch zu beeinflussen.
    Und Esoterik ist nicht der Hokuspokus mit Horoskopen in Illustrierten.

    broken-spirits: das ändert alles nichts an der Tatsache, daß mir diese durchgeistigten Gestalten alle irgendwie suspekt sind. IMHO braucht man das Gedöns alles gar nicht, solange man die Fähigkeit nicht verlernt hat, im richtigen Augenblick den richtigen Leuten mal kräftig in den Hintern zu treten. Wobei das auch durchaus verbal geschehen kann. Das ist jedenfalls meine Philosophie zur Stressbewältigung und dafür brauche ich keinen Guru oder Pfarrer 😉

  • AndiBerlin sagte am 16. Mai 2012 um 05:57 Uhr:

    Sieh es mal anders rum, vielleicht gibt es da auch Gruppensex, und Du kannst Dich da irgendwie reinschmuggeln. Bei so Esoterikern weiß man nie was die gerade veranstalten.

    broken-spirits: Da sagste was… 😛

  • AbidiText sagte am 22. Mai 2012 um 17:04 Uhr:

    Ich hab zum Thema Esoterik gerade einen herrlich abstrusen Romanplot gebastelt … :)

    broken-spirits: die Worte „herrlich abstrus“ im Zusammenhang mit Esotherik sind genaugenommen überflüssig: das ist ja wie ein weißer Schimmel“ 😛

  • AbidiText sagte am 22. Mai 2012 um 23:21 Uhr:

    herrlich abstruse weiße Schimmel – sie machen einfach fröhlich. Manche wegen, andere obwohl :)

    broken-spirits: fröhlich isser auch, der Herr Nachbar. Sehr fröhlich sogar. Um genau zu sein: unheimlich fröhlich. Diesen Gegenpol kann ich ja eigentlich überhaupt nicht brauchen, wo ich doch gerade das Image des bösen kinderfressenden Rockers pflege 😉