(c) by Broken Spirits

// Neue Schließanlage

Ich lag gerade der Länge nach in meiner Bierkühlrinne, weil ich diesen zarten Sproß, der mir im Sommer hoffentlich Schatten spenden wird, auch wenn mir das dann genau nichts nutzen wird, weil ich dann schon längst umgezogen bin und diesen Baum woanders brauchen werde, als… ähm, Faden verloren, bei diesem Bandwurmsatz.

Also nochmal von vorne: In meinem Kühlschrank wächst ein Baum:

In meinem Kühlschrank wächst ein Baum

Die Umbauarbeiten sind im vollen Gange und wir bekommen eine neue Schließanlage. Diese wird gerade Stück für Stück eingebaut. Als ich den Baum oben fotografierte, fragte mich der Esoteriker nach der Telefonnummer des Vermieters. Er hat nämlich bereits die neuen Schlösser und kam deshalb nicht rein.

Ich wurde sofort etwas hellhörig, denn Schlösser austauschen ohne den neuen Schlüssel auszuhändigen finde ich etwas unschön.

Der Esoteriker hatte mich aber gleich beruhigt: er habe die neuen Schlüssel, die seien aber drinnen.

Nuja, Sonntags soll man ja eh nicht arbeiten, oder?

// Post von Broken Spirits -Neuauflage-

Es ist wieder einmal an der Zeit, einen Brief an Deutschlands größte “Zeitung” zu schreiben:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie ich Ihnen bereits am 24.06.2012 mitgeteilt habe, verbitte ich mir, von Ihnen ungefragt Ihre Druckerzeugnisse in meinem Briefkasten vorzufinden.

Leider habe ich heute von Ihnen schon wieder Ihre geistigen Ergüsse in meinem Briefkasten vorgefunden.

Wie schon zuvor sende ich Ihnen Ihr Drecksblatt auf Ihre Kosten zurück. Ich habe ich mir erlaubt, ein kleines Tütchen Katzenscheiße beizulegen. Dies soll gleichzeitig veranschaulichen, was ich von Ihrem Druckerzeugnis im Allgemeinen und “Muttis Liebesraute” im Besonderen halte.

Mit unfreundlichen Grüßen
Broken Spirits

// Proberaum und Aquaristik

Ich habe neue Nachbarn. Einen Aquarium-Dealer. Seit heute richtet er sich seinen Laden ein, baut Aquarien auf, befüllt diese und wahrscheinlich kommen da auch Fische rein.
 
Ich komme gerade etwas ins Grübeln… bei mir fliegt ja manchmal die Kuh. So richtig schön mit Bässen und das dröhnt dann auch im ganzen Haus. Sogar mein Ex-Vermieter auf dem Nachbargelände hat da was von und er freut sich auch immer richtig, wenn ich schön Musik mache :mrgreen:
 
Aber was ist mit den Fischen? Ich habe eben mal etwas gegoogelt und die Meinungen gehen auseinander. 50% der Internet-Nutzer sagt, es macht nix, die anderen 50% sagen, daß die Fische verrückt werden würden.
 
In einem Forum wußte einer zu berichten, daß die Aquarien nach längerer Dauerbeschallung ein Leck bekommen können. Das halte ich allerdings für etwas übertrieben.
 
Ich werde es wohl im Laufe der Zeit herausfinden: wenn der irgendwann pleite geht, war meine Musik wohl zu laut für die Fische ;-)

// Noch ein Gedanke zu meinem 20. “Jubiläum”….

Andi hat passend zu meinem letzten Eintrag am 1. September auch ein Jubiläum gehabt: 25 Jahre Selbstständigkeit. “Witzigerweise” erwähnt er auch einen Friseurbesuch und den Blick in den “Rückspiegel” – da wird der Haarausfall bemerkbar. Ich lasse meine Haare ja sprießen und kümmere mich wenig bis gar nicht darum, wie es auf meinem Hinterkopf aussieht.
 
Aber: die Geheimratsecken fallen dann doch jeden Morgen auf. Ich konnte in den letzten 20 Jahren einen signifikanten Zusammenhang erkennen in Bezug auf die Fläche der Geheimratsecken und der Jahre der Arbeitszeit. Das MUSS daran liegen, weil ich so oft facepalmiere.
 
Schon mal auf ‘ner Autobahn ‘nen gedeihenden Grashalm gesehen…. ?!
 
Eben.
 

// Tage wie dieser…

Gestern war der Tag, an dem ich mich freuen durfte, daß mich die letzten zwanzig Jahre nicht in die Klapsmühle gebracht haben.
 
Wo liegt der derzeit nochmal das Renteneinstiegsalter…?
 
Ich glaube, ich will das gar nicht so genau wissen – das dürfte meiner Leber nicht gut tun ;-)
 
[Nachtrag aus aktuellem Anlass:] mein Arbeitgeber hat zwar immer wieder mal gewechselt, letzlich bin ich aber doch immer – ich wiederhole: immer!!hier gelandet
 

// Tablets sind sinnlos

Mit einem Kollegin unterhielt ich mich heute über den Sinn bzw. Unsinn dieser Tablets.
Ich muß ja an dieser Stelle gestehen: ich kann diesen Dingern nichts, aber auch rein gar nichts abgewinnen.
Für mich ist das ein überteuertes Spielzeug. Zu nichts zu gebrauchen. Ich stelle mir da ja vor, wie ich ein Leberkäsbrötchen mampfe und dabei versuche, auf dem Display mit fettigen Fingern herumwische und Fotos bearbeite.
 
Ich weiß, für sowas hat man heutzutage Instagram und das Ergebnis lässt sich durchaus auch als Wunst verkaufen. Da kommt es auf die Leberwurstfinger auch nicht mehr drauf an.
 
Auch für den Einsatz im Proberaum gibt es mittlerweile Anwendungen: als WahWah. Da wird das Tablet auf ein zusätzlich zu erwebendes Fußpedal geschnallt und anhand des Neigungswinkels wird der Ton verändert. Wers braucht… ein CryBaby kostet die Hälfte und das stört sich nicht daran, wenn ich drauftrete.
 
Für mich fallen diese “hochwertigen” Tablets eindeutig in die Kategorie “Freßt Scheiße Leute. Millionen Fliegen können nicht irren!”
 
Mein Kollege sah das anders: er findet diese Tablets toll. Seit er eines hat, hat er ein neues Hobby: er spielt Backgammon auf dem Klo.
 
Hat mich überzeugt. Ich will jetzt auch eines. Ehrlich!1!!11! :mrgreen:

// Das Ungeheuer von Loch Rehoersalrum

Da tappt man nicht Böses ahnend über den Hof auf dem Weg zum Klo und sieht plötzlich folgendes “Monster”:
 
Broken Spirits | Das Ungeheuer von Loch Rehoerselrum
 
Jajajaja, das Kind im Manne, amoklaufende Phantasie Kreativität, Photoshop und ein Fotoapparat sind eine ganz blöde Kombination. Ich weiß. Mea culpa ;-)